Radlstadt Gunzenhausen

Für viele alltägliche Wege, ob zur Ausbildungs- oder Arbeitsstätte, zum Einkaufen oder in der Freizeit - stellt das Fahrrad eine flexible, energie- und platzsparende, individuelle und gesunde Alternative zum Auto dar. Und in der Stadt ist man in der Regel schneller am Ziel als mit dem Auto.

Die Stadt Gunzenhausen fördert deshalb den Fahrradverkehr ausdrücklich.

Fahrrad-Abstellanlagen

Fahrrad-Abstellanlagen

Sichere und komfortable Fahrradabstellanlagen sind wichtige Bausteine einer fahrradfreundlichen Infrastruktur. 

Fest montierte Fahrradständer für den allgemeinen Bedarf befinden sich an folgenden öffentlichen Stellen:

  • Am Marktplatz
  • Durchgang Marktplatz zur Promenade
  • Am Bahnhof
  • an der Stadt- und Schulbücherei
  • vor Supermärkten und Einzelhandelsgeschäften

Überdachte Fahrradabstellplätze

  • in der Reutbergstraße (beim Burkhard-von-Seckendorff-Altenheim)
  • im Rathaus am Marktplatz
  • Stephani Grund- und Mittelschule
  • Wirtschaftsschule
  • Simon-Marius-Gymnasium

Abschließbare Fahrradboxen (gegen Gebühr)

 

Weitere kleinere Abstellanlagen befinden sich verteilt im Innenstadtbereich, z.B. Sparkasse, Kaufhaus Steingass, etc.


Mobile Fahrradständer für Veranstaltungen

Mobile Fahrradständer für Veranstaltungen

Für den temporären Einsatz bei Veranstaltungen, zu denen Besucher mit dem Fahrrad kommen, hat die Stadt Gunzenhausen mobile Fahrradabstellanlagen angeschafft. Diese können schnell und flexibel auf- und abgebaut werden. Diese werden bei vielen Großveranstaltungen aufgebaut, z.B. Kirchweih, Bürgerfest, Kulturherbst etc.

Falls Sie sich für mobile Radständer für Ihre Veranstaltung interessieren, wenden Sie sich bitte an die Stadtverwaltung. Für ein geringes Entgelt können die mobilen Fahrradständer ausgeliehen werden.


Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen in Bayern (AGFK-Bayern)

Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen in Bayern (AGFK-Bayern)

Die Stadt Gunzenhausen ist Gründungsmitglied der AGFK. Im Februar 2012 wurde von 38 Städten, Gemeinden und Landkreisen die AGFK Bayern gegründet. Der Verein will als Kernaufgabe eine umweltfreundliche Nahmobilität voranbringen.

Als zentrales Element steht die Förderung des Radverkehrs durch Projekt- und Öffentlichkeitsarbeit sowie durch die Beratung und den Informationsaustausch unter den Mitgliedern sowie mit Dritten, z. B Verbänden, im Vordergrund.

Ein wichtiges Kriterium ist dabei die Erhöhung des Modal-Split-Anteils für den Rad- und Fußverkehr in den Kommunen. Der Verein hat zwar die Förderung des Radverkehrs als Hauptanliegen, gleichwohl wird der Radverkehr aber als ein Bestandteil der Nahmobilität gesehen, die es zu fördern gilt.

Weitere Informationen:
Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern e. V.
Geschäftsstelle
c/o Stadt Erlangen
Schuhstraße 40
91052 Erlangen

www.agfk-bayern.de


Stadtradeln

Stadtradeln

Die Stadt Gunzenhausen beteiligt sich seit 2012 beim Stadtradeln

2012: 17 Teams mit 194 Teilnehmern, davon 9 Stadträte, gesamt: 58.273 Kilometer
2013: 28 Teams mit 345 Teilnehmern, davon 13 Stadträte, gesamt: 79.634 Kilometer
2014: 22 Teams mit 275 Teilnehmern, davon 23 Stadträte, gesamt: 52.953 Kilometer
2015: 30 Teams mit 535 Teilnehmern, davon 24 Stadträte, gesamt: 118.631 Kilometer
2016: 30 Teams mit 642 Teilnehmern, davon 25 Stadträte, gesamt: 152.424 Kilometer
2017: 36 Teams mit 744 Teilnehmern, davon 22 Stadträte, gesamt: 185.536 Kilometer
2018: 37 Teams mit 799 Teilnehmern, davon 23 Stadträte, gesamt: 204.301 Kilometer
 
Besondere Auszeichnung für den Stadtrat 2016: Erster Bürgermeister Karl-Heinz Fitz war mit seinen Stadträten besonders aktiv. So konnte Dritter Bürgermeister Friedrich Kolb am 18.11.2016 bei der deutschlandweiten Abschlussveranstaltung in Bonn den 3. Platz für das fahrradaktivste Kommunalparlament entgegennehmen.
 
Besondere Auszeichnung für den Stadtrat 2018: Die Kommunalpolitiker mit Bürgermeister Karl-Heinz Fitz radelten deutschlandweit wieder vorne mit. Bei 886 Teilnehmerkommunen erreichten sie Platz 4, bei der Bewertung nach Größenklassen sogar Platz 2 (Größenklasse 10.000 bis 49.999 Einwohner).

Weitere Informationen zum Stadtradeln: https://gunzenhausen.de/stadtradeln.html


ADFC-Fahrradklimatest 2014

ADFC-Fahrradklimatest 2014

Die Stadt Gunzenhausen beteiligte sich am ADFC-Fahrradklimatest.

In der Beurteilung erreichte Gunzenhausen mit einer Gesamtnote von 2,9 (Noten 1 bis 6) bundesweit Platz 16 von 292 teilnehmenden Kommunen in der Stadtgrößenklasse von weniger als 50.000 Einwohnern.

Bayernweit erreichte Gunzenhausen Platz 1 von 42 teilnehmenden Kommunen.

Die vier besten Bewertungen:

Bei uns....

…macht Radfahren Spaß

2,1 (2,8) …ist Radfahren Stress
…fahren alle Fahrrad, egal ob alt oder jung 2,1 (2,9) …ist das Fahrrad eher Fahrzeug für Kinder oder Sportgerät
...ist das Stadtzentrum gut mit dem Fahrrad zu erreichen 2,1 (2,5) ...ist das Stadtzentrum schlecht mit dem Fahrrad zu erreichen
...ist das Stadtzentrum schlecht mit dem Fahrrad zu erreichen 2,0 (2,6) …wird man behindert und muss Umwege fahren
…ist der Belag der Radwege und Radfahrstreifen angenehm glatt und eben 2,5 (3,7) …sind Radwege und Radfahrstreifen holprig und in schlechtem baulichen Zustand

Die vier schlechtesten Bewertungen

Bei uns …….

…werden Radfahrer/innen an Bau-stellen bequem und sicher vorbeige-führt 3,7 (4,3) …werden Radfahrer/innen an Baustellen meistens zum Abstei-gen und Schieben gezwungen
…überwacht die Stadt bzw. Gemein-de streng, dass Autos nicht auf Radwegen parken 3,4 (4,2) …wird großzügig geduldet, wenn Autofahrer/innen auf Radwegen parken
…kommt Fahrraddiebstahl selten vor 3,6 (3,5) …werden Fahrräder oft gestohlen
…findet man überall komfortable und sichere Abstellmöglichkeiten 3,3 (3,7) …findet man kaum geeignete Abstellmöglichkeiten
…kann man einfach und preiswert in öffentlichen Verkehrsmitteln mit-nehmen 3,6 (3,9) …ist es schwierig und/oder teuer, Fahrräder in öffentlichen Ver-kehrsmitteln mitzunehmen

Das Gesamtergebnis:

ADFC-Fahrrad-Klima-Test 2014


ADFC-Fahrradklimatest 2016

ADFC-Fahrradklimatest 2016

Die Stadt Gunzenhausen beteiligte sich am ADFC-Fahrradklimatest.

In der Beurteilung erreichte Gunzenhausen mit einer Gesamtnote von 2,7 (Noten 1 bis 6) bundesweit Platz 13 von 364 teilnehmenden Kommunen in der Stadtgrößenklasse von weniger als 50.000 Einwohnern.

Bayernweit erreichte Gunzenhausen Platz 1 von 51 teilnehmenden Kommunen.

Die vier besten Bewertungen:

Bei uns....

…ist das Stadtzentrum bzw. die Ortsmitte gut mit dem Fahrrad zu erreichen

1,8 (2,6) …ist das Stadtzentrum bzw. die Ortsmitte schlecht mit dem Fahrrad zu erreichen

…macht Radfahren Spaß

2,0

(3,0)

…ist Radfahren Streß

...kann man zügig und direkt Ziele mit dem Rad erreichen

2,1 (2,8)

...wird man am zügigen Fahren mit dem Rad gehindert und muss Umwege fahren

...fahren alle Fahrrad - egal, ob alt oder jung

2,1

(3,0)

…fahren eher nur bestimmte Gruppen Fahrrad (z.B. Kinder, Radsportler)

Die vier schlechtesten Bewertungen

Bei uns …….

…kann man Fahrräder einfach und preiswert in öffentlichen Verkehrsmitteln mitnehmen.

3,8 (3,9) …ist es schwierig und/oder teuer, Fahrräder in öffentlichen Verkehrsmitteln mitzunehmen.

…werden im Winter Radwege geräumt und gestreut.

3,5 (4,0)

…werden im Winter Radwege nicht geräumt und gestreut.

…sind öffentlich zugängliche Leihfahrräder für jeden einfach, zuverlässig und preisgünstig nutzbar.

3,5

(4,8)

…gibt es nicht einmal die Möglichkeit ein Fahrrad zu mieten.

…sind die Ampelschaltungen gut auf Radfahrer/innen abgestimmt.

3,4 (4,2) …sind Ampelschaltungen nicht gut auf Radfahrer/innen abgestimmt.

Das Gesamtergebnis:

ADFC-Fahrradklima-Test 2016


Fahrradstraße

Fahrradstraße

Die Promenade - innerhalb des Abschnitts, in dem ein selbstständiger Fußweg vorhanden ist - wurde 2018 als erste Fahrradstraße in Gunzenhausen ausgewiesen.

Eine Fahrradstraße ist eine für den Radverkehr vorgesehene Straße, genau betrachtet in der Regel deren Fahrbahn (nicht aber z. B. Gehwege). Sie soll die Attraktivität des Radverkehrs steigern und Vorteile gegenüber dem Kraftfahrzeugverkehr schaffen. In der Fahrradstraße haben Fahrradfahrer Vorrang und dürfen nebeneinander fahren. Die Höchstgeschwindigkeit für alle Verkehrsteilnehmer ist 30 km/h.


Öffnung von Einbahnstraßen

Öffnung von Einbahnstraßen

Folgende Einbahnstraßen wurden für den gegenläufigen Radverkehr geöffnet:

  • Teilstück Marktplatz
  • Teilstück Weißenburger Straße
  • Kirchenstraße
  • Teilstück Hensoltstraße
  • Teilstück Spitalstraße
  • Teilstück Osianderstraße
  • Stuttgarter Straße
  • Wolfgang-Krauß-Straße
  • Teilstück Dr.-Heinrich-Eidam-Platz
  • Föhrenweg

Durch die Öffnung von Einbahnstraßen können für den Radverkehr kürzere Routen angeboten werden, ohne dass Nachteile für andere Verkehrsteilnehmer entstehen.


Aufhebung der Radwegbenutzungspflicht

Aufhebung der Radwegbenutzungspflicht

Bei folgenden Straßen/Radwegen wurde die Radwegbenutzungspflicht aufgehoben:

  • Nürnberger Straße, Teilstück vom Bahnübergang bis Einfahrt PP Altmühlüberleiter (ST 2222)
  • Frickenfelder Straße/Gunzenhauser Straße
  • Elsa-Brandström-Straße, von Haus-Nr. 6 bis zu selbstständigem Geh- und Radweg
  • Im Hollerfeld, von Theodor-Heuss-Straße bis Schützenstraße
  • An der Stemme
  • Theodor-Heuss-Straße, von Weißenburger Straße bis Im Hollerfeld
  • Weißenburger Straße, von Schmalespanstraße bis Auweg
  • Weißenburger Straße, von Schmalespanstraße bis Theodor-Heuss-Straße
  • Sonnenstraße, von KV bis Albert-Schweitzer-Straße
  • Oettinger Straße, vom Ortseingang bis Altmühl
  • Ansbacher Straße, Bereich Bahnüberführung
  • Ansbacher Straße, von B13 bis Urlasstraße
  • Hauptstraße, von Raiffeisenstraße bis Lindermer
  • Seestraße, von B13 bis Einfahrt Parkplatz

Die Umsetzung der Maßnahme ist bis April/Mai 2018 geplant.


Überörtliche Fahrradwege durch Gunzenhausen

Überörtliche Fahrradwege durch Gunzenhausen

Die überörtlichen Radwege "Altmühltalradweg", "Limesradweg", "Fränkischer Seenlandweg" und "Radwanderweg Gunzenhausen-Hahnenkamm-Ries" verlaufen direkt durch Gunzenhausen.

Alle Radwege sind in die Wegweisung des Bayernnetz für Radler eingebunden und entsprechend beschildert

Radweg Schwabach - Gunzenhausen - Oettingen (entlang der Bundesstraße 466)
Radweg Ansbach - Gunzenhausen - Ellingen (entlang der Bundesstraße 13)


Beschilderte Radrouten

Beschilderte Radrouten

Im Fränkischen Seenland sind weitere rd. 800 km als Radwege ausgewiesen und auch entsprechend beschildert.

Neben entsprechenden Radkarten sind die touristischen Routennetze in der Homepage http://www.gunzenhausen.info/fahrradfahren/


Service

Service


Winterdienst auf Radwegen

Winterdienst auf Radwegen

Die Stadt Gunzenhausen ist bemüht, den Winterdienst auf den wichtigsten Radwegen der Stadt zu gewährleisten.

Auf folgenden Strecken werden Radwege etc. - im Rahmen der Leistungsfähigkeit des Bauhofs - geräumt und gestreut:

Plan (pdf)

Winterdienst Geh- und Radwege Gunzenhausen


Ziele und Visionen

Ziele und Visionen

Um den Radverkehrsanteil zu erhöhen, sollen verschiedene verkehrsrechtliche und bauliche Maßnahmen bis zum Jahr 2025 umgesetzt werden => mehr (pdf).


Zertifizierung - Auszeichnung zur fahrradfreundlichen Kommune

Zertifizierung - Auszeichnung zur fahrradfreundlichen Kommune

Als Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern (AGFK-Bayern) ist die Stadt Gunzenhausen eine von rund 60 Kommunen, die den Radverkehr besonders fördert.

Nach erfolgreicher Vorbereisung am 09.06.2015 hat am Mittwoch, den 30. Mai 2018 die Hauptbereisung durch Vertreter der AGFK, des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr, des ADFC etc. stattgefunden.

Im Rathaus der Stadt wurde zunächst aufgezeigt, welche Maßnahmen seit der Vorprüfung im Jahr 2015 durchgeführt wurden und wie die Kriterien des Vereins erfüllt werden. Anschließend begutachtete die Kommission bei einer Fahrradexkursion in der Stadt neuralgische Punkte. Bei bestem Radler-Wetter überprüften die Expertinnen und Experten, ob die Hausaufgaben erledigt oder zuverlässig auf den Weg gebracht wurden – und waren sehr zufrieden. Als Ergebnis schlägt die AGFK Bayern deshalb dem Bayerischen Ministerium für Wohnen, Bau und Verkehr vor, der Stadt Gunzenhausen bei der zentralen Auszeichnungsveranstaltung im Herbst den Titel „Fahrradfreundliche Stadt in Bayern“ zu verleihen.

Die Übergabe der Urkunden und die Auszeichnungsveranstaltung fand am 24.10.2018 im Schloss in Dachau statt. Aus den Händen von Brigitte Brunner, Ministerialdirektorin im Verkehrsministerium und vom Vorsitzenden der AGFK Bayern, Matthias Dießl konnte Erster Bürgermeister Karl-Heinz Fitz und Radverkehrsbeauftragter Klaus Stephan das Prädikat „Fahrradfreundliche Kommune“ entgegennehmen.


Stadtrat

Stadtrat

  1. Gemäß Beschluss des Ausschusses für Bauangelegenheiten und Stadtentwicklung vom 13.04.2015 beabsichtigt die Stadt Gunzenhausen den "Modal-Split - alle Wege" bis zum Jahr 2020 von derzeit 16% auf 20% zu erhöhen

    Grafik: Modal Split-aller Wege - gesamte Bevölkerung
    Grafik: Modal Binnenverkehr - gesamte Bevölkerung

  2. Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 25.02.2015 fünf Leitsätze zur weiteren Radverkehrsförderung beschlossen:
    1. Der Radverkehr, der aus ökologischen, ökonomischen, sozialen und touristischen Gründen eine wichtige Funktion für eine nachhaltige Entwicklung für Gunzenhausen erfüllt, soll zunehmend gefördert werden.
    2. Es ist Ziel, eine noch fahrradfreundlichere Infrastruktur zu schaffen, zu pflegen und zu erhalten.
    3. Die Stadt Gunzenhausen strebt eine deutliche und nachhaltige Steigerung des Radverkehrsanteils an, insbesondere im Hinblick auf den Alltagsverkehr.
    4. Der touristische Radverkehr soll weiter ausgebaut werden.
    5. Die notwendigen finanziellen Ressourcen für die Radverkehrsförderung werden alljährlich über den Haushalt bereitgestellt.

 


Weiterer Ausbau des Radwegenetzes

Weiterer Ausbau des Radwegenetzes

Der Ausbau des Radwegs von Aha nach Pflaumfeld wurde 2014 beschlossen und soll 2016 umgesetzt werden

Radweg St 2222:
Stadtteil Wald - Stadtteil Unterwurmbach, Anmeldung der Maßnahme an das Staatl. Bauamt Ansbach ist erfolgt

Radweg B 466:
Stadtteil Unterwurmbach - Stadtteil Steinacker, Anmeldung der Maßnahme an das Staatl. Bauamt Ansbach ist erfolgt

Radweg St 2222:
Stadtteil Frickenfelden - Rehenbühl (Gemeinde Pfofeld), Anmeldung der Maßnahme an das Staatl. Bauamt Ansbach ist erfolgt


Fahrradmitnahme im ÖPNV

Fahrradmitnahme im ÖPNV

Gunzenhausen gehört zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg. Mit wenigen Ausnahmen können Fahrräder grundsätzlich in allen Verkehrsmitteln des VGN mitgenommen werden.

Näheres: http://www.vgn.de/24C101EC-A6FE-11D7-AE44-00034709FE0C


Zusätzlich ist die Fahrradmitnahme in folgenden Buslinien möglich

01.05. bis 01.11., jeweils an Samstagen, Sonn- und Feiertagen

Nr. 689 Altmühlsee-Express mit Fahrradanhänger
Gunzenhausen - Ornbau - Muhr am See - Gunzenhausen und zurück
http://www.vgn.de/freizeitlinien/altmuehlsee-express.pdf


Nr. 699 Brombachsee-Express mit Fahrradanhänger
Gunzenhausen - Langlau - Absberg und zurück
http://www.vgn.de/freizeitlinien/kleiner-brombachsee-express.pdf

Weitere Informationen zum Thema Radfahren mit dem VG:
www.vgn.de/radfahren/

 


AGENDA 21

AGENDA 21

Im Jahr 1997 beauftragte der Gunzenhäuser Stadtrat die Verwaltung, eine kommunale AGENDA 21 ins Leben zu rufen. Seit dieser Zeit kümmert sich die AGENDA 21-Gruppe u.a. um umweltschonende Mobilität.

Das Thema Radfahren in und um Gunzenhausen zieht sich seit fast 20 Jahren wie ein roter Faden durch die Tätigkeiten der Gruppe.

Im Jahr 2003 wurde bereits gemeinsam mit der AGENDA 21 sowie den politischen Vertretern ein Radwegekonzept erstellt.

Im Sommer 2008 hat die AGENDA 21 einen Fragenkatalog mit dem Titel "Frei Fahrt für Radler in Gunzenhausen" entwickelt und an alle Haushalte, Geschäfte, Öffentliche Einrichtungen und Unterkünfte (Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen) verteilt.

Nach Auswertung der Ergebnisse wurden die Anregungen und Verbesserungsvorschläge in der Verwaltung und dem Stadtrat erörtert, diskutiert und entsprechende Maßnahmen umgesetzt.


Bett & Bike ADFC- Fahrradfreundliche Gastbetriebe in Gunzenhausen

Bett & Bike ADFC- Fahrradfreundliche Gastbetriebe in Gunzenhausen

www.bettundbike.de

Voraussetzungen:

  • Aufnahme von Rad fahrenden Gästen auch für nur eine Nacht
  • Abschließbarer Raum zur unentgeltlichen Aufbewahrung von Fahrrädern,
  • Aushang, Verleih und Verkauf von regionalen Radwegekarten, Bus- und Bahnfahrplänen
  • Leih- und Mietangebote an qualitativ guten Fahrrädern
  • Lunchpaket zum Mitnehmen
  • Gepäcktransfer
  • Bereitstellung eines Fahrradreparatursets, u.a. Fahrradpumpe, Flickzeug, Pflegemittel, Kleinteile, Abel-, Imbuss-, Speichenschlüssel, Radheber etc., Bereitstellung wichtiger Ersatzteile

Das Klimaschutzprojekt - Theodor-Heuss-Straße in Gunzenhausen

Das Klimaschutzprojekt - Theodor-Heuss-Straße in Gunzenhausen

"Verbesserung der Radverkehrinfrastruktur in der Theodor-Heuss-Straße in Gunzenhausen, LKR Weißenburg-Gunzenhausen. "

Wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative, Haushaltsjahr 2016, Förderkennzeichen 03K03077.

Die Betreuung erfolgt hierbei durch den Projektträger Jülich im Rahmen der Förderung des BMU.

Links zu den Partnern:

http://www.bmu.de/
http://www.klimaschutz.de/
http://www.ptj.de/

Gefördert durch:


Das Klimaschutzprojekt - Oettingerstraße in Gunzenhausen

Das Klimaschutzprojekt - Oettingerstraße in Gunzenhausen

"Verbesserung der Radverkehrinfrastruktur in der Oettingerstraße in Gunzenhausen, LKR Weißenburg-Gunzenhausen, durch die Erweiterung um einen Radweg "

Wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

"Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab:
Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellung und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen."

 

Zuwendung aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative, Haushaltsjahr 2017, Förderkennzeichen 03K05624.

Die Betreuung erfolgt hierbei durch den Projektträger Jülich im Rahmen der Förderung des BMU.

Links zu den Partnern:
http://www.bmu.de/
http://www.klimaschutz.de/
http://www.ptj.de/

Gefördert durch: