Informationen zum Thema Corona in der Stadt Gunzenhausen

Auf dieser Seite wollen wie Sie über den aktuellen Stand und die Maßnahmen zum Thema Corona in Gunzenhausen informieren. Weitere Hinweise und Zahlen finden Sie auf der Seite des Landratsamtes Weißenburg-Gunzenhausen unter https://www.landkreis-wug.de/corona-pandemie-uebersicht/

06.10.2020: Hinweis auf die zwingende Vorgehensweise bei Bestattungen

Aktualisierte Informationen zu Bestattungen auf Grund der Sechsten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BaylfSMV) vom 19.06.2020 (BayMBI. 2020 Nr. 348, BayRS 2126-1-1OG), zuletzt geändert durch Verordnung vom 07.07.2020.

Für Bestattungen sind die Regeln für Gottesdienste und Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften nach §6 der 6. BaylfSMV entsprechend anwendbar. Damit gelten für Trauerfeiern, Totengebete, Aussegnungen, Abschiednahmen sowie die Beisetzung an der Grabstätte folgende zwingende Vorgaben:

- Zwischen Personen ist ein Abstand von mindestens 1,5 m einzuhalten. Dies gilt nicht für Personen, die in einem gemeinsamen Hausstand leben, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie, Geschwister, sowie Angehörige eines weiteren Hausstandes.

- In der Leichenhalle dürfen nur so viele Personen an der Trauerzeremonie teilnehmen, dass der Mindestabstand von 1,5 m gewährleistet ist (Alter Friedhof: 16 Plätze, Neuer Friedhof: 20 Plätze, Frickenfelden: 15 Plätze). Die Türen bleiben während der Zeremonie geöffnet.

- In Gebäuden besteht Maskenpflicht für Personen, solange sie sich nicht an ihrem Sitzplatz befinden.

- Im Freien beträgt die Höchstteilnehmerzahl 200 Personen. Die teilnehmenden Personen haben einen Abstand von 1,5 m zu wahren, soweit sie nicht in einem gemeinsamen Hausstand leben. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung wird empfohlen.

Weiterhin ist zu beachten:

- Die Mikrofone sind nach jedem Sprecher / jeder Sprecherin zu desinfizieren.

- Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegsinfektion ist nicht zulässig.

- Auf Erdwurf und Weihwassergaben sowie Kondolenzlisten muss verzichtet werden, wenn die hierfür vorgegebenen Desinfektionsmaßnahmen (Wischdesinfektion nach jeder Benutzung) nicht gewährleistet werden können.

- Wir empfehlen, von einer öffentlichen Bekanntgabe des Bestattungstermins (Presse, Internet o.Ä.) Abstand zu nehmen, um die oben genannten Vorgaben, insbesondere zur maximalen Teilnehmerzahl, einzuhalten.

Für die Bestattung von Urnen gelten dieselben Vorgaben.

06.10.2020: Siebte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Die siebte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 01.10.2020 finden sie hier: https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-562/

10.06.2020: Gästezahl bei Trauungen erhöht

Aufgrund der jüngsten Verordnung der Staatsregierung beträgt die aktuell zulässige Teilnehmerzahl bei Eheschließungen 16 Personen (einschl. Brautpaar und evtl. Trauzeugen)

12.05.2020: Maskenpflicht - auch auf dem Wochenmarkt

Aufgrund der jüngsten Änderung der 4. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung besteht nun auch auf Märkten Maskenpflicht. Dies gilt sowohl für das Standpersonal sowie für Kunden und deren Begleitpersonen.

Die Neuregelung betrifft den Donnerstags-Wochenmarkt sowie den alle zwei Wochen samstags stattfindenden Bauernmarkt.

07.05.2020: Besuche im BvS-Heim ab Samstag, 9. Mai unter Einschränkungen möglich

Die bayerische Staatsregierung hat am 6. Mai beschlossen, dass ab Samstag, 9. Mai Besuche in Alten-  und Pflegeheimen wieder möglich sein sollen. Voraussetzung ist die strikte Einhaltung der Hygienemaßnahmen und eine vorherige Terminvereinbarung unter Telefon 09831/508-770.

Um allen Bewohnern gerecht zu werden, kann am Samstag, 9. Mai zu den Bewohnern der Stationen 2, 5 und 6 zwischen 13 und 17 Uhr je eine Person für maximal eine Stunde zugelassen werden. Am Sonntag, 10. Mai ist der Besuch der Bewohner der Stationen 1, 3  und 4 unter den vorgenannten Regeln möglich. Maximal 20 Besucher dürfen gleichzeitig anwesend sein. Deswegen könnte es sein, dass Wunschtermine schon vergeben sind. Dafür wird um Verständnis gebeten.

Die Besuche sollen in der Regel im Freien stattfinden. Dafür sind die Aufenthaltsbereiche im Rosengarten und am Entenbrunnen vorgesehen. Besucher kommen zu ihrem Termin an den Haupteingang und werden dann zu ihren Angehörigen gebracht.

Für bettlägerige Bewohner sind Besuche im Haus unter folgenden Voraussetzungen möglich: Die besuchende Person kommt zum vereinbarten Termin an den Haupteingang und bringt einen Mundschutz mit. Dort desinfiziert sie die Hände und bekommt einen Schutzkittel. Die Person begibt sich auf direktem Weg in das Zimmer der angehörigen Person. Die Aufenthaltsdauer beträgt auch hier maximal eine Stunde.

In den Familien der Bewohner sollte man sich Gedanken machen, wer als Kontaktperson gegenüber dem Heim genannt werden soll.

Alle Besucher müssen am Eingang ein Formular ausfüllen, um im Infektionsfall die Infektionskette nachvollziehen zu können.

Wichtig ist zu wissen, dass Besucher für die Bewohner weder Essen noch Trinken mitbringen dürfen. Besucher müssen frei von jeglichen Infektionen wie z.B. Husten, Schnupfen etc. sein.

Für die Besuche im Heim gilt im Übrigen alles, was allgemein gilt: Mundschutz, Mindestabstand von 1,5 m, keine Umarmungen.

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz wie auch die Pflegedienstleitung und das Personal des Hauses sind froh, dass es bisher im BvS-Heim keine Infektionen mit dem Corona-Virus gab. Dass das so bleibt, werden Bewohner und Besucher gebeten, sich strikt an die Vorgaben zu halten.

Für die Verantwortlichen ist es nicht einfach, innerhalb von drei Tagen nach dem Erlass, dass Besuche wieder möglich sind, alles so zu regeln, dass die Infektionsgefahr auch weiter gering bleibt. Hier setzt man – auch wenn es schwer fällt - auf die Vernunft aller Beteiligten.

Auch in der nächsten Woche sind Besuche nur in der Zeit zwischen 13 und 17 Uhr und nach telefonischer Terminvereinbarung möglich.

 

07.05.2020: Stadt- und Schulbücherei hat ab Dienstag, 12. März 2020, wieder für die Medienausleihe und – rückgabe geöffnet

Mit ähnlichen Auflagen wie im Handel darf auch die Stadt- und Schulbücherei – wie alle öffentlichen Bibliotheken in Bayern – ab Dienstag, 12. Mai wieder öffnen.

Die Besucher der Bücherei werden gebeten, sich auf folgende Einschränkungen einzustellen: Bis zu 20 Leserinnen und Leser können sich zur Medienausleihe und-rückgabe in den Büchereiräumen aufhalten. Abstandsregeln müssen eingehalten und ein Mund-Nasenschutz getragen werden. Nicht möglich ist ein längerer Aufenthalt, deshalb können Lesesaal und Vorleseecke ebenso wie das Internetcafé nicht genutzt werden.

Um längere Wartezeiten zu vermeiden, sollten nicht mehr als zwei Personen einer Familie einen Büchereibesuch planen. Der Rückgabekasten steht auch während der Öffnungszeiten zur Verfügung.

07.05.2020: Spielplätze wieder geöffnet

Die Spielplätze im Stadtgebiet dürfen aufgrund des Beschlusses der Bayer. Staatsregierung vom 5. Mai 2020 wieder öffnen. Allerdings müssen die Kinder in Begleitung einer erwachsenen Person sein.

Die Erwachsenen werden gebeten, Ansammlungen zu vermeiden und auf ausreichenden Abstand zwischen den Kindern zu sorgen.

Eine Überfüllung von Spielplätzen muss unbedingt vermieden werden.

 

23.04.2020: Coronaregelungen in der Stadtverwaltung gelockert

Aufgrund der Corona-Pandemie war es erforderlich, den Besucherverkehr in der Stadtverwaltung grundsätzlich auszusetzen. Parallel zur Wiedereröffnung der Ladengeschäfte am Montag, den 27. April 2020, wird nun auch wieder ermöglicht, einige Ämter in der Stadtverwaltung nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung persönlich aufzusuchen.

Im Einzelnen handelt es sich hierbei um das Einwohnermeldeamt, die Sozialverwaltung, das Standesamt, das Ordnungsamt, die Steuerstelle,die Stadtkasse, die Bauverwaltung und das Liegenschaftsamt. Das Tragen eines Mundschutzes ist hierbei für Besucher Pflicht. Ebenso sollen vorgehaltene Desinfektionsmittel genutzt werden. Die Einhaltung der auch andernorts geltenden Mindestabstände von 1,50 Meter ist selbstverständlich.

Um Mitarbeiter und Besucher gleichermaßen zu schützen, hat die Verwaltung Umbauten vorgenommen und insbesondere Glasabschirmungen eingebaut.

Die übrigen Bereiche des Rathauses bleiben vorerst für Besucher geschlossen. Selbstverständlich besteht eine Erreichbarkeit insbesondere per Telefon oder E-Mail.

Mit dieser beschriebenen Öffnung unternimmt die Stadt Gunzenhausen, so Bürgermeister Karl-Heinz Fitz, einen weiteren Schritt einer Lockerung der Beschränkungen im immer noch geltenden Katastrophenfall. In den zurückliegenden Wochen wurden große Anstrengungen unternommen, um den Betrieb in der Stadtverwaltung mit all seinen angegliederten Einrichtungen und Stellen aufrecht zu erhalten und gleichermaßen Mitarbeiter und Bürger zu schützen.

Die vielen, vor allem intern koordinierten Maßnahmen, haben laut Bürgermeister Karl-Heinz Fitz dazu geführt, dass bisher unter den Mitarbeitern der Stadt Gunzenhausen sowie der Hospitalstiftung und insbesondere des Burkhard-von-Seckendorff-Heimes wie auch deren Bewohner kein einziger Fall einer Corona-Infektion zu verzeichnen war.

Bürgermeister Fitz dankt allen, die diesen schwierigen Weg gemeinsam mitgegangen sind und auch Verständnis für die nicht immer leichten Maßnahmen und Anordnungen aufgebracht haben.

„Wir tun alles im Rahmen unserer Möglichkeiten“, so der Bürgermeister, um bestmöglich durch die Krise zu kommen.

17.04.2020: Informationen des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat hinsichtlich von Ausweisen und Pässen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Informationen des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat hinsichtlich von Ausweisen und Pässen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie finden Sie auf diesen Seiten:


20.04.2020: Neue Regelung bei Eheschließungen

Ab sofort ist bei Eheschließungen die Teilnahme von maximal 10 Personen einschließlich des Brautpaares und der Trauzeugen erlaubt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

09.04.2020: Walburgimarkt abgesagt

Der für Sonntag, 26. April geplante Walburgimarkt zusammen mit dem verkaufsoffenen Sonntag muss aufgrund der Corona-Pandemie leider abgesagt werden. Die Bevölkerung wird um Verständnis gebeten.

09.04.2020: Recyclinghöfe mit Einschränkungen ab 14. April geöffnet

Die beiden Recyclinghöfe in Gunzenhausen und Weißenburg sowie die beiden Wertstoffhöfe in Pleinfeld und Treuchtlingen öffnen ab Dienstag, den 14. April 2020 zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder ihre Pforten. Es gelten spezielle Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen.

Zum Schutz der Kundinnen, Kunden und Mitarbeiter gilt auch weiterhin die Bitte, die Höfe in den kommenden zwei Wochen nur in dringenden Fällen anzufahren. Aufgrund der speziellen Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen wird es zu längeren Wartezeiten kommen.

Insbesondere dürfen maximal nur drei Fahrzeuge gleichzeitig auf den Hof fahren. Kinder sollten möglichst nicht mitgebracht werden oder wenn es nicht anders möglich ist, sollten die Kinder unbedingt im Auto sitzen bleiben. Beim Ausladen ist der Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten. Die Kundinnen und Kunden sind dazu angehalten, die Entladung der Wertstoffe selbst zu übernehmen. Die Mitarbeiter der Recyclinghöfe geben selbstverständlich Hilfestellung, in welchem Container der Wertstoff zu entsorgen ist.

Ob die gemeindlichen Wertstoffhöfe bereits ab 14. April 2020 öffnen, entscheiden die Gemeinden in eigener Zuständigkeit. Ob geöffnet wird oder nicht kann deshalb über die Gemeinden abgefragt werden.

Für alle Gartenbesitzer mit Saison-Biotonne in Weißenburg-Gunzenhausen macht die Abfallwirtschaft ein besonderes Angebot: Die Saisonbiotonne kann ab sofort zum gewohnten Abfuhrtag der Biotonne zur Leerung bereitgestellt werden. Diese würde eigentlich planmäßig erst ab dem 04. Mai 2020 geleert werden. Da derzeit aber viele gemeindliche Grüngut-Sammelstellen aufgrund der Corona-Situation geschlossen haben und Gartenbesitzer Mühe haben, das Grüngut zu lagern, hat die Abfallwirtschaft den Leerungsstart der Saison-Biotonnen ab 14. April 2020 vorgezogen. Die Saison-Biotonne wird zeitgleich mit der regulären braunen Tonne geleert.

Die wöchentliche Leerung der Biotonne erfolgt planmäßig ab dem 4. Mai. Darauf wird die Abfallwirtschaft nochmal gesondert hinweisen.

Die Sondermüllsammlungen am 17. und 18. April sowie am 24. und 25. April 2020 müssen abgesagt werden. Der Schutz der Mitarbeiter und Anlieferer ist durch den unvermeidbaren Kontakt bei der Sortierung, Beschriftung und Deklaration nicht gewährleistet. Die Sperrmüllabholungen auf Antrag sind auch weiterhin ohne Einschränkungen möglich.

 

03.04.2020: Stadtmarketing informiert über Hilfen für Unternehmen

Der Stadtmarketing Gunzenhausen e.V. holt täglich aktuelle Informationen für Unternehmen ein und gibt diese gebündelt weiter. Nachfolgend die aktuellen Informationen:

Die lokale Online-Plattform www.ingunzenhausen.de war bereits vor der Krise gemeinsam mit dem zugehörigen Facebook-Auftritt www.facebook.com/stadtmarketinggunzenhausen eine beliebte Plattform. Aktuell vervielfachen sich die Zugriffszahlen aufgrund des großen Informationsbedarfs der Bürgerinnen und Bürger ständig. Alleine in der letzten Woche haben mehr als 17.000 Nutzer auf www.ingunzenhausen.de zugegriffen. Unternehmen, die bisher noch nicht dabei sind, sollten die Möglichkeit – gerade in Zeiten von Corona – nutzen, um sich und Ihr Unternehmen weiter sichtbar zu machen. Die Anmeldung ist einfach: Sie geben unter Email info@ingunzenhausen.de oder Tel. 09831/508-308 Bescheid, ob Ihr Geschäft oder Restaurant geöffnet oder geschlossen ist, ob und wie Sie weiterhin erreichbar sind (Homepage, Telefon, E-Mail, Social Media) und ob Sie Ersatzangebote haben (Lieferung, kontaktlose Übergabe etc).

Die Gunzenhäuser Agentur Online Marketing², die auch Mitglied im Stadtmarketing Gunzenhausen e.V. ist, hat eine Plattform für Lieferungen ins Leben gerufen, auf der Einzelhändler ihre Produkte anbieten können. Die Anmeldung bei www.liefertjetzt.de ist kostenlos und jederzeit kündbar; es fallen erst Kosten an, wenn etwas verkauft wird – es wird eine Provision von 6% erhoben. Anfragen über info@liefertjetzt.de oder Tel. 09831/6472291.

Gemeinsam sichtbar und trotz Ladenschließung weiterhin verkaufen – dieses Ziel verfolgt auch der Online-Marktplatz des Landkreises www.in-altmuehlfranken.de. Wer sich auf dieser Plattform anmeldet, muss die ersten drei Monate keine Grundgebühr bezahlen. Zu bezahlen ist nur den Umsatzanteil von 8%. Der Vertrag ist über 24 Monate bindend. Weitere Informationen dazu sind an haderlein@cima.de oder Telefon 0176/820271717 zu richten.

Google My Business ist ein wichtiger Schritt, um über die allseits beliebte Google-Suche besser sichtbar zu werden. Bei Interesse stellt Stadtmarketing Gunzenhausen eine Anleitung zur Verfügung, die sowohl aufzeigt, was Unternehmen ohne bisherigen Google My Business Eintrag tun können, wie auch Unternehmen, die ihren Eintrag auf die aktuelle Corona-Krise anpassen möchten.

Die örtlichen Zeitungen wie Altmühlbote, Frankenbote oder Wochenzeitung bieten jetzt Sonderangebote an: Der Altmühlbote bietet Mitgliedern des Stadtmarketing Gunzenhausen e.V., die von den staatlich angeordneten Schließungen betroffen sind, Werbung zum halben Preis an. Anfragen können an ab-medienberater@pressenetz.de gerichtet werden.

Auch der Frankenbote bietet für die Maiausgabe 2020 allen Mitgliedern des Stadtmarketingvereins 50% Sondernachlass. Die Verteilung dieser Ausgabe ist für Samstag, 9. Mai vorgesehen. Redaktionsschluss ist Mittwoch, 22. April 2020. Weitere Informationen sind unter Tel. 09831/3272 oder info@frankenbote.de erhältlich.

Nach der Bayerischen Staatsregierung hat auch die Bundesregierung ein Soforthilfeprogramm für Betriebe und Freiberufler aufgelegt. Die Verzahnung der beiden Programme ermöglicht höhere Zahlungen für alle abgedeckten Betriebsgrößen. Wer von den höheren Konditionen des Bundes- und Landesprogramms profitieren möchte, stellt einen neuen elektronischen Antrag. Informationen dazu gibt es unter: https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

Laut Handelsverband Bayern e.V. ruhen alle Verträge bei der GEMA für Unternehmen, die aufgrund behördlicher Anordnungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie schließen müssen für den angeordneten Zeitraum. Diese Maßnahme gilt rückwirkend ab dem 16. März 2020 bis auf Weiteres.
Unternehmen müssen aktuell dazu nichts veranlassen, da die GEMA für den Ausfallzeitraum keine Vergütung berechnet. Nach Abschluss der behördlichen Betriebsschließungen wird den betreffenden Unternehmen für den Ausfallzeitraum unaufgefordert eine Gutschrift erteilt.“

Weitere Infos sind unter: https://www.gema.de/musiknutzer/coronavirus-kundenunterstuetzung/hinweis-zu-automatischen-abbuchungen/ zu finden.

Den Unternehmen wird geraten, alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu nutzen, um ihre Online-Sichtbarkeit und Handlungsfähigkeit gemeinsam in einem starken Netzwerk zu verbessern.

03.04.2020: Notfahrplan der Stadtbuslinien bleibt bis auf weiteres aktiv

Aus gegebenen Anlass und aufgrund der anhaltenden Ausgangsbeschränkung werden die Stadtwerke den Notfahrplan der Stadtbuslinien bis auf weiteres aufrecht halten.

So fahren die Busse der Linie 640 und 641 wie an schulfreien Tagen, jedoch mit folgender Einschränkung: Die Busse bedienen die Stadtbuslinien für die Berufspendler und alle anderen Fahrgäste zwischen 5.20 Uhr und 8.20 Uhr sowie zwischen 16.20 Uhr und 19.20 Uhr wie gewohnt im Halbstundentakt. Zwischen 8.20 Uhr und 16.20 Uhr verkehren die Busse stündlich. Die Linie 640 beginnt jeweils 20 Minuten nach der vollen Stunde und die Linie 641 jeweils 10 Minuten vor jeder vollen Stunde. Der Fahrplan der Linie 640.1 wird wie an schulfreien Tagen ausgesetzt.

Nachdem die Pflicht, das Beförderungsentgelt für die Beförderungsleistung zu entrichten nicht ausgesetzt ist, weist Verkehrsleiter Christian Reichenthaler darauf hin, dass bei Fahrtantritt jeder Fahrgast einen gültigen Fahrschein benötigt. Der Fahrscheinverkauf in den Bussen ist bis auf weiteres ausgesetzt. Die Fahrscheine können im Stadtbusbüro an einem extra eingerichteten Notschalter erworben werden.

02.04.2020: Urnenbegräbnisse wieder möglich

Laut Mitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sind ab sofort neben Erdbestattungen auch Urnenbegräbnisse wieder möglich. Für Urnenbegräbnisse gelten die gleichen Bestimmungen wie für Erdbestattungen:

Teilnehmen dürfen nur 10 - maximal 15 - Familienmitglieder. Eine Teilnahme von Dritten (Freunde, Bekannte, Kollegen) ist nicht gestattet.

Eine Bekanntmachung des Bestattungstermins muss unterbleiben.

Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemswegsinfektion ist nicht zulässig.

Die teilnehmenden Personen haben einen Abstand von 1,5 m zueinander einzuhalten.

Trauerfeiern in geschlossenen Räumen sind unzulässig.

Mikrofone sind lediglich von einer Person zu benutzen und anschließend zu desinfizieren.

Erdwurf und Weihwassergaben am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg sind nicht zulässig.

Offene Aufbahrungen sind nicht zulässig.

Soweit die Möglichkeit besteht, ist ein Handdesinfektionsmittelspender sichtbar aufzustellen.

02.04.2020: KiFaZ näht Masken - wer hilft?

Die Teammitglieder des Kinder- und Familienzentrums Wilhelm Löhe (KiFaZ) und deren Familien nähen Nasen- Mund-Masken und spenden diese u.a. für Alten- und Pflegeheime wie z.B. das Burkhard von Seckendorff-Heim. Die Mitarbeiter nähen, sammeln und verteilen. Wer näht mit? Bitte im KiFaZ melden 09831/3979 oder unter info@kifaz.bayern.

Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

01.04.2020: Lokales Testzentrum für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen und die Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB) haben in Gunzenhausen ein Corona-Testzentrum eingerichtet. Das gab das Landratsamt am 30. März 2020 bekannt. Die Tests seien aber ohne Ausnahme nur bei Personen mit Termin möglich. Wer den Verdacht hegt, sich angesteckt zu haben, soll sich beim Bereitschaftsdienst der KVB unter der Telefonnummer 116 117 melden. Das Landratsamt fordert nachdrücklich, dass Personen, die glauben infiziert zu sein, nicht ohne Anmeldung zur Teststation kommen, noch persönlich eine Arztpraxis aufsuchen. Das sei zum Schutz der Ärzte und Mitarbeiter sehr wichtig.

 
26.03.2020: Notfallnummern aktualisiert

Corona – unter diesen Telefonnummern finden Sie Hilfe in sozialer Not

Essen und Trinken:  
Die Einkaufshelden kaufen für Sie ein und liefern die Waren 01575 828 46 77
Nachbarschaftshilfe persönlich erreichbar Mo, Die, Mi, Fr, 10-12 Uhr 09831/5749666
Nottelefone für Speis-Kunden  
Speis Lydia Mägerlein 09831/50260
Diakonie Irene Rottler-Steiner 8-18 Uhr 0170/7213866
Hasive Pachur Die. und Fr. 9-12.30 Uhr 09831/8836151
Alexandra Trögl 09141/2616
Seelische Krisen:  
Diakonie
Beratungsstelle für seelische Gesundheit
09141/8600340
Krisendienst Mittelfranken (nach 18 Uhr und am Wochenende) 0911/4248550
Kinder:  
Koordinierende Kinderschutzstelle

Beratungsstelle für Familien in Krisen
09141 902-188
09141 902-189

09141/8600360
26.03.2020: Gesundheitsministerin ruft Pflegekräfte auf, sich zu melden


PRESSEMITTEILUNG des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege
Nr. 94/GP 23.03.2020

Huml ruft Pflegekräfte, die derzeit nicht in ihrem Beruf tätig sind, zur Unterstützung im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie auf - Gemeinsamer Appell mit der Vereinigung der Pflegenden in Bayern


Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml hat Pflegekräfte, die derzeit nicht in ihrem Beruf tätig sind, dazu aufgerufen, im Kampf gegen die Corona-Pandemie mitzuwirken und sich zu einem Einsatz bereit zu erklären. Huml betonte am Montag in München: "Derzeit ist nicht sicher absehbar, wie sich die Pandemie weiter entwickeln wird. Es ist wichtig, dass wir im Gesundheitswesen auf große Herausforderungen vorbereitet sind. Deshalb bitte ich alle Pflegefachkräfte, alle Pflegehilfskräfte sowie Medizinisch-technische Assistenten (MTRA, MTLA) und Medizinische Fachangestellte (MFA), die aktuell nicht in diesem Beruf arbeiten und keiner Risikogruppe angehören, um Unterstützung.“


Die Ministerin fügte hinzu: "Gemeinsam mit der Vereinigung der Pflegenden in Bayern konnten wir eine Online-Plattform entwickeln. Über die Website www.pflegepool-bayern.de kann ab sofort jeder unkompliziert seine Daten hinterlegen. Klar ist dabei: Die persönlichen Daten werden ausschließlich zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verwendet und zur Vermittlung weitergegeben.

Im Bedarfsfall erfolgt eine unmittelbare Kontaktaufnahme und Zuweisung zu einem regionalen Einsatzort." Für den Fall eines Einsatzes bleibt der aktuelle Arbeitsvertrag bestehen. Wer unterstützt, wird unter Lohnersatz bzw. Lohnfortzahlung von der gegenwärtigen beruflichen Tätigkeit (auf der Basis geltenden Rechts oder einer in Kürze zur Verabschiedung vorgesehenen gesetzlichen Regelung) freigestellt. Der Einsatz wird ausschließlich während der Corona-Pandemie andauern.


Die Ministerin dankte zugleich erneut allen Pflegekräften für ihre engagierte Arbeit. Sie unterstrich: "Unsere Pflegekräfte stehen beim Kampf gegen das Coronavirus wie die
Ärzte an vorderster Front. Für ihren hervorragenden Einsatz bin ich sehr dankbar."

26.03.2020: Der Bayerische Rundfunk informiert in mehreren Sprachen über Entwicklungen und Hilfen in der Corona-Krise in Bayern

BR24 und Bayern 2 informieren über die neuesten Entwicklungen und die wichtigsten Hilfen in der Corona-Krise in Bayern in mehreren Sprachen (Englisch, Türkisch, Italienisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch und Arabisch).

Die Nachrichten-Ticker finden User im Internet bei BR24 unter www.br24.de. Unter der Rubrik „Coronavirus“ ist die jeweilige Sprache direkt abrufbar. Hier der direkte Link zur Startseite mit allen Sprachen: www.br.de/nachrichten/corona-news-in-english-tuerk-hrvatski-italiano-arabic,RtP4XBT

26.03.2020: Online und lokal Einkaufen? Das geht!

Die durch die Corona-Pandemie verursachte Krise der Wirtschaft macht auch vor den Unternehmen in Gunzenhausen nicht Halt. Stadtmarketing Gunzenhausen, Wirtschaftsförderung und Citymanagement bieten den heimischen Wirtschaftsunternehmen Unterstützung an, damit diese so gut wie möglich durch die Krise kommen. Die Bevölkerung kann ihren Beitrag dazu leisten, indem sie Bestell- und Liefermöglichkeiten nutzt und bei den lokalen Geschäften online einkauft  oder per Telefon, E-Mail oder WhatsApp bestellt.  

Aufgrund der aktuellen Situation hat der Online-Bereich weiter an Bedeutung gewonnen und ist für viele örtliche Unternehmen momentan der einzige Vertriebskanal. Deshalb sind Sichtbarkeit und Online-Handel auch für den stationären Handel und weitere Unternehmen wichtiger denn je. Unsere örtlichen Unternehmer stellen ihre Produkte bzw. Angebote auf der Webseite www.ingunzenhausen.de oder auf www.in-altmuehlfranken.de ein. Das Angebot wird täglich größer. Auf den online-Portalen können Kunden das Warenangebot ansehen bzw. auch gleich einkaufen. Die Gunzenhäuser Unternehmen stellen auf genannten Webseiten außerdem ein, ob und wie sie trotz Schließung erreichbar sind.  

Die beiden genannten online-Kanäle bestanden bereits vor der Corona-Krise und sind nun von großem Nutzen für Händler und Kunden. Die Kunden sollten sich bewusst machen, dass es wichtig ist, die örtlichen Unternehmer weiter zu unterstützen und auch jetzt– wenn auch auf anderem Weg – bei ihnen einzukaufen. Unsere Stadt soll auch nach Corona attraktiv bleiben und eine bunte Vielfalt an Einzelhandelsgeschäften bieten.

Weitere Informationen zu Lieferservices, Zeiten etc. finden Sie unter www.ingunzenhausen.de

25.03.2020: Gute Nachricht für das Altmühl-Center

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz wurde mehrfach von Bürgerinnen und Bürgern - vornehmlich aus Frickenfelden und der Ostvorstadt - gebeten, sich dafür einzusetzen, dass die Schließung des Altmühl-Centers verschoben wird. Der Bürgermeister hat sich daraufhin zunächst telefonisch und schließlich in einem Schreiben an die Geschäftsleitung der Firma EDEKA gewandt. Dabei hat er darum gebeten, das Altmühl-Center, nicht wie vorgesehen, bereits am 18. April 2020 zu schließen.

Gerade wegen der massiven Beeinträchtigungen im Zuge der Corona-Pandemie sollten insbesondere die "im Umfeld dieses Standorts wohnenden Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit erhalten, weiter Lebensmittel des täglichen Bedarfs einkaufen zu können. Hiervon sind insbesondere ältere und bewegungseingeschränkte Personen betroffen".

Der Ansprechpartner der Firma EDEKA hat Bürgermeister Fitz am Freitag, 20. März mitgeteilt, dass das Altmühl-Center bis zum 16. Mai 2020 geöffnet bleibt.

24.03.2020: Kontakt für Angehörige von Bewohnern des BvS-Heimes via Skype

Das Burkhard-von-Seckendorff-Heim bietet ab sofort die Möglichkeit, dass Angehörige mit Bewohnern via Skype sprechen können.

Zum Vorgehen:

Die Angehörigen rufen die jeweilige Station unter untenstehender Nummer an und vereinbaren einen Termin:

Station 1: 508-7856
Station 2: 508-7857
Station 3: 508-7859
Station 4: 508-7860
Station 5: 508-7861
Station 6: 508-7863

24.03.2020: Tanznachmittag am 22. April fällt aus

Der für den 22. April 2020 geplante Tanznachmittag fällt aufgrund der Corona-Krise aus.

24.03.2020: Frickenfelder Sportler bieten Hilfe an

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

24.03.2020: Wochenmarkt am 26.03. findet statt - Wichtiger Versorger in schwieriger Zeit

In Zeiten der Corona Pandemie werden vereinzelt Stimmen laut, auch Wochenmärkte nicht mehr stattfinden zu lassen. Gerade in diesen Zeiten sollten staatliche Vorgaben konsequent und einheitlich beachtet werden. Laut der Allgemeinverfügung der Bayerischen Staatsregierung vom 16. März 2020 ist der Lebensmittelhandel von der Betriebsuntersagung ausdrücklich ausgeschlossen.

Wochenmärkte sind wichtige Versorger der Bevölkerung. Im Übrigen sind Wochen- und Bauermärkte auf der sogenannen Positivliste der Bayerischen Staatsregierung vom 23. März 2020, die als ergänzende Auslegung für die vorbenannte Allgemeinverfügung dient, ausdrücklich aufgenommen.

Zudem dürfte die Gefahr, sich zu infizieren, in Lebensmittelmärkten, beim Bäcker oder Metzger höher sein, als im Freien am Wochenmarkt.

Deshalb hält die Stadt Gunzenhausen, so Bürgermeister Karl-Heinz Fitz, wie im Übrigen auch andere Städte im Landkreis, am Wochenmarkt in Gunzenhausen fest, solange es keine andere hoheitliche Weisung gibt. Jede Person kann selber entscheiden, ob sie den Wochenmarkt zum Einkaufen aufsucht.

Wochenmarktbesucher werden gebeten, mindestens 1,5 m Abstand zu anderen Personen zu halten.

Darüber hinaus sollte schon im Eigeninteresse auf den sonst üblichen Plausch verzichtet werden.

„Wenn dies beachtet wird, kann der Wochennmarkt erhalten bleiben und weiterhin einen Beitrag für die sehr geschätzte Versorgung mit hochwertigen Lebensmitteln in Gunzenhausen leisten“, so der Bürgermeister.

20.03.2020: Ausgangssperre verhängt

In Bayern gilt ab 21. März, 0.00 Uhr bis zum 3. April 2020 eine Ausgangssperre. Näheres finden Sie hier: Bekanntmachung des Ministeriums

20.03.2020: Notbetrieb im Stadtbusverkehr

Der Stadtbus fährt am morgigen Samstag nur im Stundentakt. Die Linie 640 startet um 8.20 Uhr und verkehrt stündlich. Die Linie 641 startet um 8.50 Uhr und verkehrt stündlich.  

In der nächsten Woche – ab Montag, 23. März 2020 fahren die Busse von 8.20 bis 16.20 Uhr im Stundentakt und danach im normalen Takt. An den Haltestellen hängen die Notfahrpläne aus.

Die Kunden der Rufbuslinien werden gebeten, ihre Fahrten auf das Allernötigste zu beschränken, um unnötige Kontakte zu vermeiden.

19.03.2020: Trauungen nur sehr eingeschränkt möglich

Aufgrund der aktuellen Situation (Versammlungsverbot) sind Eheschließungen im Standesamt Gunzenhausen bis auf Weiteres nur eingeschränkt möglich.
Dies bedeutet, dass eine Trauung nur mit dem Brautpaar und ggf. einem Dolmetscher vor dem Standesbeamten stattfinden kann.
Eine Terminverschiebung wäre auf Wunsch jederzeit möglich.
Sollte Ihre Eheschließung in nächster Zeit stattfinden, so nimmt das Standesamt zwecks Absprache des weiteren Vorgehens mit Ihnen Kontakt auf.
Wir bitten dies zu berücksichtigen.

19.03.2020: Welche Gewerbetreibende dürfen ihre Geschäfte öffnen - welche nicht?

Nachfolgend finden Sie einen Link zu einer Positivliste des Bayerischen Gesundheitsministeriums, die im Zweifelsfall Auskunft gibt in der Frage „Schließung: Ja oder nein?“ Betroffen sind davon z.B. Blumenläden oder Läden, die (Teil-)Sortimente von Bau- und Gartenmärkten verkaufen.

Die komplette Liste finden Sie hier:

https://www.stmgp.bayern.de/wp-content/uploads/2020/03/2020_03_18_positivliste_av_betriebsuntersagungen_geschaefte.pdf

 

18.03.2020: Hilfen für Unternehmen - Anträge ab sofort möglich

Von der Corona-Krise sind alle Lebensbereiche betroffen. Besonders aber die Wirtschaft. Auf der Seite www.stadtmarketing-gunzenhausen.de finden Sie verschiedene Links zu Einrichtungen und Institutionen, die wichtige Informationen insbesondere zu gesetzlichen Regelungen und finanziellen Hilfen bereitstellen.

 

17.03.2020: "Einkaufshelden" - Wir packen mit an!

Junge Union Gunzenhausen startet Hilfsaktion

"Menschen zur Seite stehen" wollen die Mitglieder der Jungen Union. "Gerade in schwierigen Zeiten stehen wir aktiv zu dieser Überzeugung". sagt Manfred Pappler, JU-Ortsvorsitzender. Die Ausbreitung des Coronavirus und die verkündeten Einschränkungen des öffentlichen Lebens fordern nun ein Zusammenstehen in Gunzenhausen. Die Junge Union Gunzenhausen möchte in dieser schwierigen Lage konkret helfen.

"Solche Ausnahmesiutationenen erfordern gemeinsames Anpacken", stellt JU Ortsvorsitzender Manfred Pappler heraus. Deswegen schließt sich die Junge Union Gunzenhausen der Aktion "Einkaufshelden" an, einer Initiative, die aktuell im gesamten Bundesgebiet angestoßen wird. Das Augenmerk wird auf all die Menschen gerichtet, die einer sogenannten Risikogruppe angehören und Angst vor den Besorgungen des täglichen Lebens haben. Diesen Menschen wollen die jungen Leute in Gunzenhausen als Einkaufshilfe zur Seite stehen.

Was müssen Sie also tun?

Wenden Sie sich telefonisch unter 01575 82 84 677 oder per E-Mail an info@ju-gunzenhausen.de. Am Telefon wird alles besprochen und die Einkäufe werden bei Ihnen zu Hause vorbei gebracht.

Weitere Helfer gesucht!

Die Helfergruppe der JU sucht nach weiteren jungen Helfern, die sich gerne an der Einkaufshelden-Aktion beteiligen und Anderen helfend zur Seite stehen wollen. Willkommen sind alle, die keine Krankheitssymptome haben und auch nicht zu einer Risikogruppe gehören. Auch eine Mitgliedschaft in der JU ist nicht erforderlich.

 

 

17.03.2020: Wochenmarkt findet statt

Zur Versorgung der Bevölkerung dürfen laut amtlicher Anordnung Wochenmärkte stattfinden.

17.03.2020: Bücherei - Ausleihfristen automatisch verlängert

Die Stadt- und Schulbücherei weist darauf hin, dass aufgrund der Schließung der Bücherei die Ausleihfristen für ausgeliehene Medien automatisch verlängert und der Schließzeit angepasst werden. Alle Vorträge und Veranstaltungen, die in der Stadt- und Schulbücherei geplant waren, sind abgesagt.

17.03.2020: Stadtbusverkehr

Die kurzfristigen Schulschließungen in ganz Bayern bringen auch die Planungen von Familien in Gunzenhausen erheblich durcheinander. Die Stadtwerke haben ab Samstag, 14. März auf den Ferien-Fahrplan umgestellt. In den Stadtbussen werden ab sofort keine Tickets mehr verkauft. Der Einstieg in die Busse ist ebenfalls ab sofort nur noch über den hinteren Eingang möglich.

Die Stadtbusfahrer sollen auf diese Weise vor einer möglichen Infektion geschützt werden. Neben dem Schutz der Mitarbeiter geht es den Stadtwerken auch darum, den Stadtbusverkehr aufrecht erhalten zu können. Wenn mehrere Busfahrer wegen Verdachts- oder Krankheitsfällen ausfallen, können diese irgendwann nicht mehr ersetzt werden. In diesem Fall müssten dann Linien, bzw. Umläufe auf den Linien gestrichen werden.  

Die Maßnahmen gelten bis auf Weiteres; der Busbetrieb läuft wie gewohnt weiter. Gesetzliche Vorgaben sowie der Gemeinschaftstarif des VGN verpflichten uns für jeden Beförderungsfall ein entsprechendes Beförderungsentgelt zu erheben. Deshalb muss jeder Fahrgast bei Fahrscheinkontrollen eine entsprechende Fahrkarte vorweisen können.

Streifenkarten, Tagestickets oder Mobicards können vorerst nur noch im Stadtbusbüro in der Nürnberger Straße 19-21 erworben werden. Natürlich ist  auch der Kauf und die Nutzung von Handytickets möglich. Das Stadtbusbüro steht telefonisch unter 09831 / 8004-137 beratend zur Verfügung.

Nachdem die bayerische Landesregierung die Schließung sämtlicher Schulen angeordnet hat tritt ab Montag 16. März 2020 der Fahrplan wie an schulfreien Tagen (Verkehrshindernis V 14) in Kraft.

Die Stadtwerke schließen sich damit den Maßnahmen des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg (VGN) an. Der hatte am Donnerstag im Dialog mit allen Partnern und Gesellschaftern entsprechende Maßnahmen ergriffen und ein geschlossenes Vorgehen empfohlen.

Die vorderen Einstiegstüren der Busse in Gunzenhausen werden daher ab sofort gut sichtbar als geschlossen gekennzeichnet und an Haltestellen nicht mehr geöffnet. Im Inneren des Busses trennt ebenfalls ein Absperrband den Passagierraum vom Fahrerbereich. Die Stadtwerke als Betreiber der Stadtbusse rechnen damit, dass die Maßnahmen zunächst bis zum Ende der Osterferien dauern werden.

Ähnliche Maßnahmen haben zuvor bereits Nahverkehrsbetriebe unter anderem in der Schweiz, in Berlin und weiteren Städten getroffen. „Wir bitten die Fahrgäste um Verständnis für die Änderung“, sagt Christian Reichenthaler, Verkehrsleiter der Stadtwerke. Diese Maßnahmen dienen der Vorsorge gegen eine Ansteckung und sollen helfen, dass der Busverkehr in den nächsten Wochen ohne große Einschränkungen weiterlaufen kann.

17.03.2020: Tanznachmittag abgesagt

Der für 18. März geplante Tanznachmittag in der Stadthalle ist abgesagt.

16.03.2020: Rathaus ab sofort in Notbetrieb

Aufgrund der Corona-Pandemie bleibt die Stadtverwaltung und ihre Einrichtungen in den Gebäuden Rathaus, Marktplatz 27, Marktplatz 44, Osianderstraße 1, Tourist-Information, Rathausstraße 12, Zweckverband Altmühlsee und Bücherei für den Publikumsverkehr bis auf Weiteres geschlossen.

Ausnahmen sind Notfälle. Dafür ist im Einwohnermeldeamt (Marktplatz 44), im Ordnungsamt (Marktplatz 44) und im Standesamt (Rathaus) jeweils ein Notbetrieb eingerichtet.

Alle städtischen Einrichtungen sind telefonisch und per Mail erreichbar. Auch telefonische Terminvereinbarungen sind möglich.

Weitere Einzelheiten finden Sie hier